News

News und Pressemitteilungen


London, May 31, 2015

Primetals Technologies erneuert Entstaubungsanlage bei Buderus Edelstahl in Deutschland

  • Reinigungsleistung 2,4 Millionen Betriebskubikmeter pro Stunde
  • Weltweit eine der größten kombinierten Primär- und Sekundärentstaubungsanlagen
  • Staubanteil im Abgas wird auf weniger als ein Milligramm pro Normkubikmeter reduziert

 

Bei der Buderus Edelstahl GmbH in Wetzlar, Deutschland, ist seit Februar 2015 die von Primetals Technologies erneuerte kombinierte Primär- und Sekundärentstaubungsanlage im Vollbetrieb. Nach der ursprünglichen Abnahme im Herbst 2014 werden nunmehr auch die Abgase zweier neuer Blockgussanlagen gereinigt. Mit einer Reinigungsleistung von 2,4 Millionen Betriebskubikmetern pro Stunde ist die Entstaubungsanlage weltweit eine der größten ihrer Art. Sie sammelt und filtert die Abgase sämtlicher Aggregate im Schmelz- und Gießbereich des Elektrostahlwerks sowie die Hallenabluft. Der Reingasstaubgehalt beträgt weniger als ein Milligramm pro Normkubikmeter, deutlich unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte.

 

Die Buderus Edelstahl GmbH ist spezialisiert auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Edelstähle. Am Standort Wetzlar fertigt sie Werkzeugstahl, Edelbaustahl, Freiformschmiedestücke, Gesenkschmiedestücke, Warmband, Kaltband und gewalztes Halbzeug. Buderus Edelstahl ist Teil des österreichischen voestalpine Konzerns und beschäftigt rund 1.560 Mitarbeiter. Das Elektrostahlwerk verfügt über einen 100-Tonnen-Elektrolichtbogenofen mit einer Produktionsleistung von bis zu 400.000 Jahrestonnen, einen Pfannenofen, eine Vakuumentgasungsanlage, einen Konditionierstand sowie neue zwei Blockgussanlagen.

 

Die Entstaubungsanlage war im März 2013 bei Primetals Technologies geordert worden, um den Erfassungsgrad und die Abscheidung von Stäuben im Elektrostahlwerk weiter zu erhöhen. Sie ist als kombinierte Primär- und Sekundärentstaubung mit Dachabsaugung und insgesamt 35 Absaugstellen konzipiert. Die Absaugung übernehmen vier Saugzugventilatoren mit einer elektrischen Leistung von je 1.500 Kilowatt. Die Ventilatoren sind drehzahlgeregelt. Damit lässt sich die Absaugleistung flexibel an wechselnde betriebliche Verhältnisse anpassen. Maximal können rund 2,4 Millionen Betriebskubikmeter pro Stunde bei Abgastemperaturen von rund 100 °C verarbeitet werden. Zur Abscheidung der Stäube kommen Schlauchfilter mit einer Gesamtfläche von 28.200 Quadratmetern zum Einsatz. Erreicht wird ein Reingasstaubgehalt von weniger als einem Milligramm pro Normkubikmeter. Die Filter sind mit einer von Primetals Technologies entwickelten Druckluftabreinigung ausgestattet. Dies erlaubt eine wirksame, die Schläuche schonende und Druckluft sparende Säuberung. Zur Zwischenlagerung des abgeschiedenen Staubs dienen zwei Silos von je 80 Kubikmeter Rauminhalt. Um die Schallimmissionen zu minimieren, ist die komplette Entstaubung eingehaust. Zum Lieferumfang gehörten neben der mechanischen Ausrüstung auch die Elektrik, die Mess- und Regelungstechnik sowie die Visualisierung. Darüber hinaus war Primetals Technologies für das Engineering, die Montage und Inbetriebnahme der Anlage verantwortlich.

Außenanlagen der neuen Entstaubung von Primetals Technologies bei der Buderus Edelstahl GmbH in Wetzlar, Deutschland. Mit einer Reinigungsleistung von 2,4 Millionen Betriebskubikmetern pro Stunde ist sie weltweit eine der größten ihrer Art. Erreicht wird ein Reingasstaubgehalt von weniger als einem Milligramm pro Normkubikmeter.

 

Primetals Technologies, Limited mit Sitz in London (Großbritannien) ist ein weltweit führender Partner für Engineering, Anlagenbau und Lifecycle-Services in der Metallindustrie. Das komplette Technologie-, Produkt- und Leistungsportfolio des Unternehmens umfasst ganzheitliche Lösungen für Elektrik, Automatisierung und Umwelttechnik und deckt alle Schritte der Wertschöpfungskette in der Eisen- und Stahlproduktion vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt ab sowie modernste Walzwerkslösungen für NE-Metalle. Primetals Technologies ist ein Joint Venture von Mitsubishi Heavy Industries (MHI) und Siemens. Das bei MHI konsolidierte Unternehmen Mitsubishi-Hitachi Metals Machinery (MHMM) mit Beteiligungen von Hitachi, Ltd. und der IHI Corporation hält 51 % der Anteile und Siemens 49 % der Anteile an dem Joint Venture. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 9.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen sind im Internet verfügbar unter www.primetals.com.