Beizlinien

BEIZLINIEN — SAUBERE, ZUNDERFREIE OBERFLÄCHEN FÜR OPTIMIERTE DOWNSTREAM-PROZESSE

Die modularen kontinuierlichen Beizlinien von Primetals sind für ihre Effizienz, ihren wirtschaftlichen Betrieb und den Einsatz von modernsten Technologien wie „i Box-Beizen“ bekannt.

Die kontinuierlichen Beizlinien und Schubbeizlinien sind mit Zunderbrechern und mit den neuesten Schweiß- und Turbulenzbeizsystemen ausgerüstet, die auf der Basis umfangreicher im Betrieb gesammelter Erfahrungen entwickelt und optimiert wurden. Um individuellen Kundenannforderungen zu entsprechen wird aus unterschiedlichen Beiztechnologien (i-box, Turbulenzbeize oder Flachtankbeizen) eine individuelle Lösung optimiert. Eine genaue Band- und Beizsteuerung, schnelle und stabile Prozesse sowie eine präzise Bandverfolgung sind entscheidende Faktoren für optimierte Beizvorgänge. Dass höchste Qualität und Sauberkeit der Bandoberflächenqualität sichergestellt werden, ist von größter Bedeutung, um eine zuverlässige, kosteneffiziente Verarbeitung in den nachgeschalteten Prozessen sicherzustellen.

Kontinuierliche Beizlinien

Primetals Technologies bietet umfangreiche Lösungen für die Warmband-Entzunderung an. Die von uns gelieferten Beizlinien zeichnen sich durch hohe Beizraten, kostengünstigen Betrieb und flexible Produktion aus und eignen sich für ein breites Spektrum von Produktgrößen, Qualitäten und Bundgewichten. Die Linien sind zuverlässig im Betrieb, benötigen wenig Wartung und entsprechen den höchsten Umweltstandards.

Unser Rekord sind über 207 seit 1954 gelieferte Beizlinien. Mit unserem umfangreichen Wissens- und Erfahrungsschatz sind wir in der Lage, verschiedene Beizbehältertypen für kontinuierliche Beizlinien anzubieten. So können unsere Kunden den Behältertyp wählen, der ihren Anforderungen am besten entspricht.

Allgemeine Merkmale der Linie:

  • Umfassendes Gesamtlösung, aus einer Hand (Mechanik, Elektrik, Verfahrenstechnik) 
  • Laserschweißmaschine
  • Kompakter Zunderbrecher
  • Wendekopfbesäumschere mit dynamischer Bandbreitenanpassung (DWA) und Kanten- bzw. Schnittgradüberwachung
  • Besäumschrottzerhacker, Kugel oder Ballenpresse
  • Automatisches Entfernen des Bindebandes
  • „Fishtail“-Detektor für den Zuschnitt am Bandfuß

Merkmale des Beize-Prozessabschnitts:

  • Hohe Beizeffizienz (i Box oder Turbulenz-Flachbehälter)
  • Gezieltes Beizen an dern Bandkanten, wo die Zunderschicht besonders ausgeprägt ist
  • Regelungssystem für die Säurekonzentration
  • Hermetisch abgedichtete Beizbehälter
  • Beizprozess bei gemäßigter Temperatur
  • Erweitertes Spülsystem um Verfärbung auf der Bandoberfläche zu vermeiden (anti-stain systems)
  • Behandlungstanks aus Kunststoff (Polypropylen)
     

Schubbeizen

Wenn jährlich ca. 1 Mio. Tonnen Bandmaterial gebeizt werden sollen, bieten Schubbeizlinien erhebliche Vorteile im Hinblick auf die Investitionskosten und die betriebliche Flexibilität. Dies gilt besonders dann, wenn die Bandabmessungen und Stahlsorten häufig gewechselt werden müssen. Primetals Technologies bietet einen speziell konstruierten V-förmigen flachen Beizbehälter an, der die Stabilität des Bandes beim Durchqueren des Behälters verbessert. Dadurch wird ein Abknicken und Flachdrücken des Bandes verhindert und ein zuverlässiges Einfädeln sichergestellt. Um der Bildung von Flecken auf der Bandoberfläche im Spülabschnitt vorzubeugen, hat Primetals Technologies ein spezielles Fleckschutzsystem entwickelt, das keine chemischen Zusatzstoffe benötigt. Die energieeffiziente Gestaltung des Rauchgasabzug- und Abdichtungssystem bewirkt eine deutliche Senkung der Energiekosten und Säureverluste. 

Allgemeine Merkmale der Linie:

  • Umfassendes Gesamtlösung, aus einer Hand (Mechanik, Elektrik, Verfahrenstechnik) 
  • Laserschweißmaschine
  • Kompakter Zunderbrecher
  • Wendekopfbesäumschere mit dynamischer Bandbreitenanpassung (DWA) und Kanten- bzw. Schnittgradüberwachung
  • Besäumschrottzerhacker, Kugel oder Ballenpresse
  • Automatisches Entfernen des Bindebandes
  • „Fishtail“-Detektor für den Zuschnitt am Bandfuß

Merkmale des Prozessabschnitts:

  • Hohe Beizeffizienz (i Box oder Turbulenz-Flachbehälter)
  • Gezieltes Beizen an dern Bandkanten, wo die Zunderschicht besonders ausgeprägt ist
  • Regelungssystem für die Säurekonzentration
  • Hermetisch abgedichtete Beizbehälter
  • Beizprozess bei gemäßigter Temperatur
  • Erweitertes Spülsystem um Verfärbung auf der Bandoberfläche zu vermeiden (anti-stain systems)
  • Behandlungstanks aus Kunststoff (Polypropylen)
     

Modernisierung

Primetals Technologies verfügt über umfassende Erfahrung mit der Erweiterung und Modernisierung von Bandbehandlungslinien. Einem methodischen Lösungsansatz folgend erarbeiten wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden ein maßgeschneidertes, von ihren individuellen Anforderungen ausgehendes Modernisierungskonzept, in dem alle Randbedingungen vollständig berücksichtigt sind. Daraus kann eine Modernisierung im Bereich der Elektrischen Ausrüstung, Automation oder Mechanischen Ausrüstung oder auch deren Kombination resultieren. Auf der Basis des gewählten Konzepts kann die Modernisierung entweder in mehreren Schritten oder während eines Anlagenstillstands durchgeführt werdern. Aufgrund der Erfahrung von Primetals Technologies können Stillstandszeiten reduziert, ein schnellen Hochlauf Anlauf und hervorragende Produktqualität gewährleistet werden.

Primetals Technologies liefert auch kontinuierliche Beizlinien für rostfreien Stahl, bei denen der Beizlinie ein Glühofen nachgeschaltet ist. Mehr dazu
 

Laserschweißmaschine

Primetals Technologies freut sich, die Markteinführung einer neuen hochmodernen Laserschweißmaschine für große Bandstärken ankündigen zu können, die mit einer Feststoff-Laserquelle Schweiß- und Schneidarbeiten durchführt. Diese schwere Laserschweißmaschine mit der Bezeichnung LW21H ist in erster Linie für kontinuierliche Beizlinien und Tandem-Kaltbandwalzstraßen vorgesehen. Die einfache, wartungsarme Übertragung des Laserstrahls per Glasfaserkabel lässt die komplizierte Übertragung über Spiegelsysteme der Vergangenheit angehören. Durch die Entscheidung für das Laserschneidverfahren werden eine wiederholbare und gleichbleibende Schneidleistung und eine hohe Verfügbarkeit erzielt. Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens ist die Kompaktheit der Maschine, die eine einfache Installation in bestehenden Linien bei minimalem Arbeitsaufwand ermöglicht.

Zunderbrecher mit hoher Kapazität/Spannung

Das Sortiment der Zunderbrecher von Primetals Technologies deckt einen Spannungsbereich von 35 bis 100 Tonnen ab. Die verfügbaren Konfigurationen der Antriebssysteme für die zugehörigen S-Rollen reichen von der vollelektrischen Version (Einzelantrieb pro Rolle) oder der Hybridform (die beiden stärksten Rollen sind mit einem Differenzialgetriebe verbunden, die beiden anderen haben jeweils einen eigenen elektrischen Antrieb) bis hin zur vollmechanischen Konfiguration, bei der alle S-Rollen über mehrere mechanische Getriebe miteinander verbunden sind. Zur Gerüstkonfiguration – nass oder trocken – gehören zwei Sätze von jeweils zwei Streckrichtern und eine Anti-Crossbow sowie ein Staubauffangsystem.

Warmdressierstraße 

Die Palette unserer Lösungen umfasst auch Dressiergerüste für sämtliche Anwendungsbereiche. Mit Walzkräften von 500 bis 1.800 Tonnen können die Dressiergerüste als Duo-, Quarto- oder Sexto-Gerüste ausgeführt sein, mit denen sich für jeden Anwendungsfall die optimale Lösung realisieren lässt.

PropertyMon® – Inline-Messsystem für mechanische Eigenschaften

Mit dem Inline-Echtzeit-Messsystem von Primetals Technologies für Beizlinien können die Stahlhersteller nicht nur die mechanischen Eigenschaften (Zugfestigkeit und Streckgrenze), sondern auch das magnetische Verhalten des Stahls zerstörungsfrei bestimmen. Die spezifische Konstruktion des Sensorkopfs und die zugehörige innovative Signalverarbeitung garantieren hervorragende Ergebnisse. PropertyMon ermöglicht eine kontinuierliche Längenmessung über die volle Länge des Bunds und liefert Informationen über etwaige Prozessabweichungen. Die Zahl der Kundenbeanstandungen ist daher deutlich zurückgegangen.

Besäumer in Turmbauform mit fliegender Breitenanpassung und Kantenüberwachung

Die innovativen Besäumer von Primetals Technologies, die speziell für Warmwalzanwendungen ausgelegt sind, tragen die Bezeichnung ST21H. Diese Maschinen werden in Turm- oder Einzelkopfbauweise geliefert und können auch mit Optionen wie Dynamic Width Adjustment (DWA) und/oder dem EdgeMon-System ausgerüstet werden. Unsere Schrottzerkleinerer SC21 in Einzelgerüst-, Turm- oder Doppelverschiebungsbauweise wurden mit dem Ziel konstruiert und hergestellt, höchste Schnittqualität und maximale Verfügbarkeit sicherzustellen. Die entsprechende Wahl von Trommeldurchmesser und Messerzahl sorgt für die längste auf dem Markt verfügbare Laufzeit. Eine enge Abstimmung zwischen Besäumer und Schrottzerkleinerer SC21 gewährleistet eine optimale Schrottentfernung und die geringstmögliche Häufigkeit von Wälzfehlern.

SIAS – Automatisches Oberflächenprüfsystem

SIAS erkennt und identifiziert kritische Fehler bei Tiefziehanwendungen, z. B. feine Absplitterungen, Löcher oder Kratzer sowie Beschichtungsfehler. Auch kleinste Fehler wie z. B. Lichtbogenpunkte können sogar bei Maximalgeschwindigkeit erkannt werden. SIAS® bemerkt alle gravierenden Oberflächenfehler schon frühzeitig in den Beizlinien, d. h. vor den Wertschöpfungsprozessen. Das System liefert Warnungen für Beizprobleme. SIAS® bewirkt unter anderem, dass eine Optimierung der Beizgeschwindigkeit möglich ist. Bei gekoppelten Beizlinien und Tandemwalzstraßen sind von einer frühzeitigen Erkennung von Fehlern unmittelbar vor dem Kaltwalzen zusätzliche Vorteile zu erwarten: Die potenziell schädlichen Fehler werden dem Walzstraßenbediener mitgeteilt, der dann entsprechend eingreifen kann (Walzgeschwindigkeit reduzieren oder Gerüste öffnen), um durch Defekte ausgelöste Bandabrisse zu verhindern. Bei Warmwalzwerken lassen sich leicht Prüfgeschwindigkeiten bis 1.200 m/min erreichen.

TCO® – Total Cost Optimizer

Der TCOptimizer ermöglicht die Sicherung der Produktion, indem er sämtliche Signale des kompletten metallurgischen Produktionswegs (vom Guss bis zu den nachfolgenden Prozessschritten) im Auge behält und bei Verschlechterungen des Ausrüstungszustands, des Prozesses und der Produktqualität „just-in-time“ entsprechende Alarme auslöst. Das System bietet eine automatische Prozessverfolgung, eine direkte Abschätzung der Produktqualität mithilfe integrierter metallurgischer Modelle und „just-in-time“ ausgelöste Alarme, wenn zum Erreichen der endgültigen Qualitätsanforderungen sofortige Maßnahmen erforderlich sind. Außerdem ermöglicht Ihnen der TCOptimizer zur Kostensenkung einen besseren Überblick über Ihre Verbrauchsmaterialien.

Zustandsüberwachungssystem

Mit dem Inline-Messsystem für Beizlinien können die Stahlhersteller die mechanischen Eigenschaften (Zugfestigkeit und Streckgrenze) zerstörungsfrei bestimmen. So kann der Prozess effektiv optimiert und die Qualität garantiert werden. Im Gegensatz zu der zeitraubenden zerstörenden Prüfung führt PropertyMon eine kontinuierliche Prüfung des Produkts durch, informiert über etwaige Prozessabweichungen und beugt Kundenbeanstandungen vor. Fehler im Band werden durch kontinuierliche Überwachung ermittelt und nicht nur am Anfang oder Ende des Bandes. Eine umfassende Qualitätsdokumentation ermöglicht es den Anlagenbetreibern, die Prozesse zu beeinflussen und so die Produktion besser zu konfigurieren.
 

    • Abb. 1: Laserschweißmaschine LW21H für große Bandstärken
    • Abb. 2: Leichter Zunderbrecher SB21L an einer Schubbeizlinie
    • Abb. 3: Schwerer Besäumer ST21H

Vollständige Prozesssteuerung auf jeder Stufe

Die effiziente, unterbrechungsfreie Herstellung von hochwertigen Mehrwertprodukten kann bei Bandbehandlungsanlagen nur durch den Einsatz hochentwickelter Automations- und Prozesssteuerungssysteme sichergestellt werden. Dies gilt insbesondere für nahtlos miteinander verknüpfte Behandlungslinien, bei denen die variierenden Geschwindigkeiten der einzelnen Anlagensysteme optimiert werden müssen, um optimale Produktqualität und maximale Ausgabeleistung zu gewährleisten. 

Unser Lösungsportfolio umfasst die folgenden Systeme und Modelle: 

  • Advanced Pickling Set-Point Model (APM) für eine gleichförmige Beizwirkung
  • Automatic Strip-Quality Detection System zur Erfassung und Klassifizierung sämtlicher Qualitätsdaten
  • Steel Quality Manager zur Dokumentierung der Qualität der einzelnen Bandsegmente
  • Adaptive Längungssteuerung, um engste Toleranzen für die Längung zu erzielen
  • DynaWipe zur vollautomatischen Regelung der Zink-Schichtstärke
  • Closed-Loop Galvannealing Process Control zur Regelung des Eisengehalts in Beschichtungen, die durch Feuerverzinken mit anschließender Wärmebehandlung hergestellt werden
  • Fully Automatic Pickling Liquor Analysis and Control (FAPLAC) zur Sicherstellung optimaler Beizergebnisse

Ihre Vorteile:

  • Reproduzierbare, gleichbleibend hohe Produktqualität
  • Höhere Produktausbringung
  • Vollständige Transparenz aller prozess- und qualitätsrelevanten Daten
  • Reduzierter Wartungsbedarf mit automatischen Diagnosesystemen
  • Prozesssimulation und gründliche Vorprüfung des kompletten Automationssystems
  • Schnelles Anfahren der Linie  

Integrierte Anlagen und Lösungen für Beizlinien – Erfahrung, die zählt

Bitte folgen Sie den jeweiligen Links, um mehr über unsere Kompetenzen zu erfahren:

Referenzprojekt

Wiederaufbau und Modernisierung der Beizlinie nach einem Brandschaden

Kunde
Tata Steel IJmuiden BV, IJmuiden, Niederlande

Art der Linie
Beizlinie

Unsere Lösungen
Die Beizlinie PL22 von Tata Steel war durch einen Brand beschädigt worden, sodass eine sehr umfangreiche Renovierung erforderlich war, um die Linienproduktion schnellstmöglich wieder aufnehmen zu können. Das schwierige Projekt basierte auf einem komplett neuen Prozessabschnitt mit Beiztechnik von Primetals Technologies und untersuchte auch, wie wichtige Ausrüstungskomponenten von Primetals Technologies integriert werden könnten, um die Produktion zu optimieren (neue Stahlsorten) und die Verfügbarkeit der Linie zu verbessern. Die vor dem Schaden erzielte Jahresproduktion in Höhe von 1,2 Mio. Tonnen sollte auf 1,6 Millionen gesteigert werden.